various

Six Degrees 100

Label/Vertrieb über: Six Degrees, Exil, Indigo / Veröffentlichung: 10.11.2004 bei amazon.de zu kaufen

(peterB) - Six Degrees heißt ein Label aus San Franzisco, das sich seit 1997 der Veröffentlichung einer ganz speziellen Art der Weltmusik gewidmet hat: Derjenigen welchen nämlich, die elektronische Einflüsse zulässt oder sogar kultiviert. Das Label hat zum Beispiel Issa Bagayogo unter Vertrag, inzwischen über Mali's Grenzen hinweg "Tekkno Issa" genannt, weil sein erstes "großes" Album die ruhige, besonnene, so an Blues erinnernde Wüstenmusik aus Mali durch spannende elektronische Elemente aufgemöbelt hat. Damit wurde der Sound auf ganz neue Art "hörbar" für viele Ohren. Ein weiterer Aspekt solcher "Überarbeitung" von Musik sind all die Varianten von "Club", "ChillOut", "Lounge" die inzwischen in alle Bereiche der Musik Einzug genommen haben.

100 ganz spezielle Alben wurden inzwischen von six degrees publiziert, die hundertste ist eine kleine sehr sehr feine Selbstbeweihräucherung - 6 Grad und ihre größten Erfolge darf der Untertitel gerne heißen. Denn neben Issa Bagayogo finden sich auch so große Namen wie Michael Franti, Bebel Gilberto und Bob Holroyd im Portfolio. Die spannendsten Aufnahmen sind aber mit Sicherheit die Tunes aus der Asian Underground Szene (Heute "Asian Massive") und groovende Remixe mit Lateinamerikanischem Flair. Hier gilt "Introducing ..." für Karsh Kale, Midival Punditz, dj Cheb i Sabbah, Bobi Céspedes ....! Namen, die mir bislang nicht untergekommen sin, nach denen ich aber unbedingt die Augen offen halten muß.

Der Sampler besticht durch einen Spagat: Die Musik hat weltweite Ursprünge, trotzdem kommt die CD wie aus einem Guß. Für mich das groovigste Album des Jahres.

Weitere Informationen:

Getextet im November 2004

review (c) Peter Beckhaus für reggaenode.de

Die Seite zur Musik: www.reggaenode.de/music Copyright dieses Textes liegt bei Reggaenode.de! Bitte das Impressum beachten!